DIY Bauprojekt E-Gitarre Montage der Komponenten

zurück

DIY Bauprojekt E-Gitarre

Montage der Komponenten

Kopfplatte mit Mechaniken
Kopfplatte mit Mechaniken

Zuerst habe ich die Mechaniken in die vorhandenen Löcher in der Kopfplatte eingebaut. Die Position der Löcher hat auch verhältnismäßig gut gepasst. Nur ein einziges Loch war vielleicht einen guten Millimeter versetzt. Das Problem kennt man von anderen Bausätzen aber auch. Nach einer kleinen Bearbeitung habe ich die Mechaniken an einem Lineal ausgerichtet, die Bohrungen angezeichnet und leicht vorgebohrt. für das Harte Holz der Halses sind die kleinen Schräubchen wahrscheinlich etwas schwach. Auf diese Weise ist mir die Montage ohne Ausfälle geglückt.

Im zweiten Schritt habe ich den Hals an den Body angeschraubt. Auch hier hab ich einen dünnen Bohrer zum vorbohren genutzt, da ich in verschiedenen Foren von schwächlichen Schrauben gelesen hatte die schnell abgerissen waren. Ich hatte hier auch keine Probleme. Der Hals passt ohne Spiel sauber in die Halstasche im Korpus hinein.

Mit Saitenhalter und Hülsen
Mit Saitenhalter und Hülsen

Im Anschluss habe ich die Einschlaghülsen für die Brücke angebracht und das Tremolo System mit Saitenhalter festgeschraubt. Beim einschlagen der Hülsen muss natürlich noch der Draht für die Masseverbindung mit angebracht werden. Nun hab ich mal alles zusammenmontiert was ich für ein akustisches Anspiel benötige, damit ich ein paar der „billigen“ Saiten aufziehen kann und die Saitenlage kontrollieren kann. Ich muss sagen, das sieht sehr gut aus. Ohne große Veränderung der Einstellungen bin ich mit der Saitenlage sehr zufrieden. Es schnarrt nichts und der Abstand zum Griffbrett ist Super. Und die Bespielbarkeit auch in den hohen lagen ist echt gut und Verstimmungen hab ich auch keine feststellen können. Also ist sie auch Bundrein.

Tonabnehmer montiert
Tonabnehmer montiert

Jetzt war also die Elektronik an der Reihe. Nach dem festschrauben der Komponenten (Buchse, Pickup-Wahlschalter und die beiden Potis) auf das Schlagbrett schürte ich also meinen Lötkolben und machte die Verdrahtung. Alles kein Problem, bis auf:

Also es war also alles verdrahtet und ich hab die Gitarre erst mal in ein Stimmgerät und anschließend in einen kleinen Übungsverstärker eingesteckt. Es kam nur nichts heraus, also gar nichts. Nun nach einigem probieren und kontrollieren hab ich festgestellt, dass das Lautstärkepoti einen Schaden hat und das Signal unterbricht. Dann hab ich das Poti mal überbrückt und siehe da… Es geht doch. das Poti ist mittlerweile getauscht, ich hatte leider keines mehr auf Lager. Aber jetzt funzt alles.

montiert
Montiert

Das Montieren des Schlagbrettes auf den Gitarrenbody ist bei aufgezogenen Saiten und eingebauten PU’s ziemlich tricky. Das kostet schon ein paar Nerven. Da geht es um 2mm.

So nun das Resümee. Das bauen der Gitarre hat mir jetzt keine größeren Probleme bereitet. Mit etwas handwerklichem Geschick ist das hin zu bekommen. In diesem Bausatz waren alle Löcher und sonstige Holz arbeiten (bis auf das Oberflächen schleifen) gemacht, und diese haben vor allem auch noch gepasst. Bei der Oberflächenbearbeitung und Versieglung hat man einiges interessantes und neues kennen gelernt. Das löten hatte mir bis auf das defekte Potentiometer auch keine Probleme gemacht. Das zusammenbauen und einstellen der Gitarre hat auch gut geklappt und war auch mal sehr interessant, da man das komplette zerlegen einer Gitarre auch selten macht.

Die Gitarre selbst ist eine Wundervolle Spaß Gitarre. Sie ist bei mir nicht für die großen Bühnen gedacht. Sie lässt sich dennoch super bespielen. Vom Sound her ist sie nichts für den brachialen Metal Sound da bräuchte sie noch andere Tonabnehmer. Für ruhigere Jazz oder Strat klänge ist sie aber nicht schlecht. Mir gefällt der Sound an meinem kleinen Röhrenverstärker.

Wird wohl nicht mein letztes Gitarren Bauprojekt sein…

 

Zurück

Ein Gedanke zu „DIY Bauprojekt E-Gitarre Montage der Komponenten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.